Unser Naturtip:
Amerikaner überwintert in der guten Stube

Im vergangenen Jahr trat ein Neubürger erstmal sehr auffällig auf: Die Amerikanische Kiefernwanze hatte starke Bestände aufgebaut. Das Tier stammt aus Amerika und ist seit ca. 1999 in Europa zu finden. Seitdem hat es von Italien aus, wo es zuerst bemerkt wurde, große Teile Europas besiedelt. Im Winter kommen die Tiere gerne in Gebäude; sie überwintern etwa in Rolladenkästen, aber auch mit Kaminholz gelangen die Wanzen nicht selten in Wohnungen. Die recht große Wanze mit den auffällig verbreiterten Hinterschienen ist unverkennbar und harmlos. Negative Auswirkungen auf heimische Arten scheint sie keine zu haben. So können wir ruhig beobachten, wie sich die Ausbreitung der Art weiter entwickelt.

Bild: Amerikanische Kiefernwanze (Leptoglossis occidentalis) von Dirk A. Diehl
Der Storch bringt Sie zur Startseite!

 
 

Letzte Aktualisierung: 16.1.2019
 
 
 
Wir über uns Berichte aus Langstadt & Harpertshausen Unsere Info-Angebote Natur vor Ort NABU aktiv
Illustration zum Beobachtungstipp
Startseite NABU Langstadt
Datenschutz und sicheres Surfen: Sie vermissen Hinweise zu Cookies oder Google Analytics? Wir verwenden grundsätzlich keine Systeme, mit denen das Nutzerverhalten dokumentiert oder Daten über Zugriffe und Nutzer gesammelt werden. Mehr zum Datenschutz.
Alpenglockenblume. Bild: Matthes (+)
Die Dolomiten in Tagestouren
Richard Günthers Alpenbilder lassen die Herzen der Alpenfreunde höher schlagen

Zum letzten Vortragsabend des Jahres gab es am 14.11. vor allem beeindruckende Berggipfel zu sehen. Richard Günther berichtete von seinem Urlaub in den Sextner Dolomiten, der vor allem aus überschaubaren Tagestouren bestand. Seine Bilder führten den Zuschauern die Schönheit der Alpen vor Augen. Mehr...
Nächste Veranstaltung:
20.3.2019: Naturphotographie von fern bis nah mit Anke Schemion. 20.00 Uhr im Alten Rathaus Langstadt (Hauptstraße an der Kirche).
Veranstaltungs-Kalender des NABU Langstadt
Archiv der Langstädter Beobachtungstips
Berichte 2018
Die letzten Male zu spät an unsere Veranstaltung gedacht?
Lassen Sie sich persönlich von uns einladen! Wir senden Ihnen gerne ca. zwei Tage vorher eine Erinnerung.
Wandert der Blick vom Bergpanorama zum Boden, erfreut mal eine üppige Almwiese, dann eine einzelne Alpen-Glockenblume im Fels (Bild: Matthes (+)).
Feldlerche im Flug. Bild Otto Diehl (+)
Vogel des Jahres 2019: Feldlerche
Ein unscheinbarer Feldvogel wurde Jahresvogel

Alljährlich ernennt der NABU einen Vogel des Jahres. Der NABU will damit auf eine besondere Situation des Vogels oder seines Lebensraumes hinweisen, die aus Natuschutzsicht mehr Beachtung bedarf.
Bei der Feldlerche sind es gleich mehrere Faktoren, die diesen "Allerweltsvogel" allmählich zu einer Seltenheit machen können. Eine jahrzehntelange Agrarpolitik für großtechnisch ausgerichtete Betriebe in Verbindung mit der geringen Bereitschaft der Menschen, für naturnah erzeugte Lebensmittel einen angemessenen Preis zu bezahlen, haben zu einer Verschlechterung der Lebensbedingungen für Feldtiere geführt. Dazu kommen die Verluste von Ackerflächen durch Bebauung und Rohstoffabbau. Zusätzlich werden zum Ausgleich von Eingriffen oft Ackerflächen in andere Lebensräume umgewandelt.
Dazu kommen die Störungen durch den Freizeitbetrieb. Freilaufende Hunde stellen eine Störung dar. Da die Feldlerche ihre Gelege oft auf Graswegen anlegt, kann auch das Befahren mit Fahrrad und Motorfahrzeugen zu einem Problem werden.
MITMACHEN
Nächster geplanter Arbeitseinsatz:
Nächster turnusmäßiger Arbeitseinsatz am 1.12. (Aufbau Nikolausmarkt) Infos dazu und zu weiteren Arbeitseinsätzen bei Dirk Diehl: Tel. (06073) 80029.
Flugbalz der Feldlerche: Als ob sie an ihren eigenen Tönen den Himmel erklimme, ist die Feldlerche bei ihrer Flugbalz mit einer lang anhaltenden Folge von melodiösen "Schnarrlauten" und Tirilieren zu hören, während sie immer höher in den Himmel steigt. So markiert sie ihr Revier und zeigt außerdem den Weibchen ihre Fitness (Bild: Otto Diehl (+)).
HELFEN
Neue Reparaturhelfer verschaffen dem Traktor einen Aufschub
Verkauf vertagt dank Verstärkung der Helfer bei der Wartung

Endlich hat sich jemand gefunden, der keine Probleme damit hat, in die Eingeweide unseres Traktors einzutauchen. Dessen Fürsprache und Zusicherung, sich in den nächsten Jahren um das Fahrzeug zu kümmern, gab den Ausschlag: So lange die Wartung so gewährleistet ist, darf das Gerät bleiben; ist ein Neukauf eines Traktors sehr wahrscheinlich auch mit dem Tausch der Anbaugeräte verbunden. Es bleibt jedoch das alte Problem: wie bekommen wir des gemähte Gras unter den Obstbäumen in die Arbeitsgasse des Landwirts? Wir bitten daher verstärkt um Ideen und Hinweise, Angebote oder Mithilfe bei unserer Suche.
TEILNEHMEN
  Arbeit auf der Obstwiese (D. Diehl)   Feldsperling (Dirk Diehl)
Stunde der Gartenvögel. Vom 10.-12. Mai 2019 mitmachen und gewinnen bei der bundesweiten Vogel-Zählaktion in Deutschland. Mehr unter www.stundedergartenvoegel.de
Bodybuilding mit Zusatznutzen beim NABU
Wer Möglichkeiten für ein "Workout" mit Zusatznutzen sucht, kann sich bei Arbeitseinsätzen des NABU Langstadt einbringen. Vom Ausdauertraining beim Nistkastenreinigen bis Muskeltraining beim Grasrechen gibt es verschiedene Möglichkeiten zur körperlichen Betätigung.
Zum Seitenanfang
         
Adresse & Kontakt Info & Service Spenden für die Natur
NABU Langstadt Lokale Ansprechpartner Frankfurter Volksbank eG
Dirk A. Diehl & hilfreiche Adressen IBAN: DE98 5019 0000 0005 6019 59
Breuberger Weg 4     BIC: FFVBDEFF
64832 Langstadt Info-Angebote Langstadt  
  Telephon: 06073 80029     Für Spendenbescheinigungen teilen Sie
  info @ naturkunde-institut-langstadt.de Impressum uns bitte Name und Adresse mit
  Zur Seite NABU Deutschland Mitglied werden Datenschutzerklärung Mehr über Spenden an uns