Berichte 2021
Jahresbeginn
Stunde der Gartenvögel
Exkursionen verregnet
Abendbeobachtungen




Berichte 2014
Berichte 2013
Berichte 2012
Berichte 2011
Berichte 2010
Berichte 2009
Berichte 2008
Berichte 2007
Berichte 2006
Berichte 2005
Berichte 2021
Berichte 2020
Berichte 2019
Berichte 2018
Berichte 2017
Berichte 2016
Berichte 2015
Der Storch bringt Sie zur Startseite!

     
 
Wir über uns Berichte aus Langstadt & Harpertshausen Unsere Info-Angebote Natur vor Ort NABU aktiv
Startseite NABU Langstadt > Berichte aus Langstadt > Berichte aus 2021
NABU-Infos für Langstadt & Harpertshausen erscheinen verspätet
Termin der Jahreshauptversammlung steht noch nicht fest

Seither haben wir immer zum Jahreswechsel unsere NABU-Infos herausgegeben. Dieses Jahr läßt die Herausgabe der Infos noch auf sich warten, da auch die Einladung zur Jahreshauptversammlung enthalten sein soll. Der dafür vorgesehene Januartermin kann nicht wahrgenommen werden und so ist der Termin für die Jahreshauptversammlung im Moment noch unbekannt. Die NABU-Infos werden daher zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.
Auch unseren vorläufigen Veranstaltungsplan werden wir erst veröffentlichen, Wenn Aussicht auf Durchführung von Veranstaltungen besteht.
TEILNEHMEN
  Die letzten Male zu spät an unsere Veranstaltung gedacht?  
  Lassen Sie sich persönlich von uns einladen! Wir senden Ihnen gerne ca. zwei Tage vorher eine Erinnerung.  
   
  Kontaktadressen  
     
Nur kurz lag Schnee in Langstadt. Bei einer solchen Gelegenheit entstand diese Schnee-Eule. Ein Vogel, dessen lebendige Vorbilder in unseren Breiten eigentlich nur als Bewohner von Volieren in Zoos oder Vogelparks zu sehen ist (Bild: Dirk A. Diehl).
MITMACHEN
  Mögen Sie Äpfel?  
  Helfen Sie uns bei der Obstwiesenpflege und Ernte, Helfer erhalten Obst von den Naturschutzflächen kostenlos! Melden Sie sich bei Susanne Diehl.  
   
  Kontaktadressen  
     
 
Stunde der Gartenvögel mit Abstand
Aufhebung des strikten Versammlungsverbotes ermöglicht unsere traditionelle Unterstützung bei der Stunde der Gartenvögel

Schon seit Beginn der Aktion "Stunde der Gartenvögel" haben wir unsere Expertise zum gemeinsamen Beobachten im eigenen Garten angeboten. Für ein paar Langstädter ist das zur lieben Tradition geworden. So waren diese besonders erfreut über die niedrigen "Covid19-Inzidenzwerte", war unser Besuch zum Zählen doch auf diese Weise wieder möglich - natürlich mit angemessenen Vorsichtsmaßnahmen.
Die Ergebnisse waren nicht schlecht, wenn das wechselhafte, relativ kühle Wetter berücksichtigt wird. 18-20 Vogelarten wurden an jedem der vier Standorte festgestellt, wobei freilich einige Arten das jeweilige Gelände nur überflogen. Mehr Ergebnisse zur Stunde der Gartenvögel gibt es Hier. Dort flossen auch die Ergebnisse aus Langstadt ein.
"Schnappschuß" vom Stieglitz bei der Stunde der Gartenvögel. Er ist einer der farbenfreudigdsten Gartenvögel und wurde bei allen von uns begleiteten Beobachtungsstunden in Langstadt festgestellt (Bild: Dirk A. Diehl).
Zum Seitenanfang
 
Mai- und Juliexkursion fallen ins Wasser
Witterungsbedingungen an den geplanten Exkursionsterminen zu nass

Die Mai-Exkursion hätte gerade wieder statt finden dürfen, nach dem zuvor "coronabedingt" noch starke Versammlungsbeschränkungen galten. Doch das Wetter spielte nicht mit, so auch beim Juli-Termin. Die Tour in die Hergeshäuser Wiesen fiel dseshalb ebenso ebenso aus wie die in das Sandrasengebiet "in den Rödern", dem ehemaligen Militär-Übungsplatz von Babenhausen.
Natürlich hoffen wir für das nächste Jahr wieder auf planbarere Verhältnisse und freuen uns darauf, wieder ein "normales" Veranstaltungsprogramm durchzuführen.

 
Lederlaufkäfer (D. Diehl)
Abendspaziergang in Langstadt am 15. September
Der Weg wurde zum "Schneckenparcour"

Der Vormittag war überwiegend feucht und wir fürchteten Schlimmes für den Abend, doch das Wetter fing sich und so traf sich die Gruppe wie geplant für ihren naturkundlichen Abendspaziergang an der Langstädter Kirche. Es wurde eine Runde durch den Markwald, wo der Weg dank der Feuchtigkeit reichlich mit Schnecken bestückt war. Dies bot Gelegenheit, verschiedene Nackt- und Gehäuseschnecken kennen zu lernen, erforderte aber auch von den Teilnehmern Rücksicht, damit keine Schnecke zertreten wurde. Bei der Schneckenmenge blieb es nicht aus, daß wir auch Schneckenjäger fanden. Beeindruckend der Lederlaufkäfer, der größte heimische Laufkäfer. Weniger spektakulär die Silphe, ein Käfer mit einem relativ langen Kopf, um besser an die sich ins Gehäuse zurückziehenden Bänderschnecken zu gelangen. Die Mistkäfer interessierten sich dagegen nur für die totgetretenen Schnecken - oder den Hundekot am Wegrand. Beim Fischteich war schließlich der Graureiher zu hören und Fledermäuse zu sehen. Die Ortungslaute wurden auch bei dieser Abendwanderung mittels Ultraschalldetektor hörbar gemacht und die Veränderungen im Klangbild erklärt. Ohne einen Tropfen Regen abbekommen zu haben kehrte die Gruppe wohlbehalten ins Dorf zurück.

Zum Seitenanfang
Lederlaufkäfer auf der Hand. Der Käfer geht die Beutejagd eher langsam an. Allzu rasch braucht er nun auch wirkllich nicht zu sein, sind seine Hauptbeutetiere doch Schnecken. Also ein Käfer, über den sich der Gärtner in seinem Garten freut (Bild: Dirk A. Diehl).
MITMACHEN
  Teilen Sie Ihre Natur-Beobachtungen mit uns!  
  Naturbeobachten macht Spaß. Ihre Beobachtungen interessieren uns. Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Artenbestimmung.  
   
  Kontaktadressen  
     
Zum Seitenanfang
Zum Seitenanfang
Zum Seitenanfang
         
Adresse & Kontakt Info & Service Spenden für die Natur
NABU Langstadt Lokale Ansprechpartner Frankfurter Volksbank eG
Dirk A. Diehl & hilfreiche Adressen IBAN: DE98 5019 0000 0005 6019 59
Breuberger Weg 4     BIC: FFVBDEFF
64832 Langstadt Info-Angebote Langstadt  
  Telephon: 06073 80029     Für Spendenbescheinigungen teilen Sie
  info @ naturkunde-institut-langstadt.de Impressum uns bitte Name und Adresse mit
  Zur Seite NABU Deutschland Mitglied werden Mehr über Spenden an uns